Mittwoch, 23. August 2017
 

Billy Bragg Art of Music Mentopia.net

Billy Bragg ist eine absolute Ausnahmeerscheinung in der Welt des Musikbusiness, entsprechend schwer ist er zu kategorisieren. Ich bezeichne ihn hier kurzerhand als Pop-Künstler, denn seine Poularität ist - zumindest im angloamerikanischen Sprachraum - beträchtlich. Gleichwohl wird die Bezeichnung als Pop-Künstler Billy Bragg nicht wirklich gerecht und dürfte bei seinen Fans möglicherweise Protest hervorrufen. Allerdings trifft es der Begriff "Poetry" in Braggs Fall um so besser, denn der Mann ist ein begnadeter und engagierter Poet und Sänger in einer Weise und Tradition, die so heute kaum noch anzutreffen ist.

  • Billy Bragg im Somerville Theatre, 21.10.2008: A New England @Youtube

Mentopia.net Billy Bragg wurde am 20. Dezember 1957 in Barking/Essex als Stephen William Bragg geboren. Braggs Karriere als Musiker begann Ende 1977, als er, inspiriert durch ein Konzert der Punkband The Clash, eine eigene Band namens Riff Raff gründete - eine punk-drunk band, wie man solche Formationen im Nachhinein nannte. Entsprechend kurz war die Karriere der Band, 1980 löste Billy Bragg die Combo wieder auf. Danach versucht er sich zunächst als Panzerfahrer in der Royal Army, kann sich aber nach einigen Monaten aus der Dienstverpflichtung herauskaufen, nachdem er sie als Irrtum erkannte. Den Betrag beschrieb er später as the most wisely spent £175 of my life. Danach jobbte er als Plattenverkäufer und tritt, so oft er dazu Gelegenheit erhält, nur mit Gitarre, Amplifier und seiner herausragenden Stimme bewaffnet, in Konzerthallen und Clubs quer durch Großbritannien auf. Braggs Lieder waren (und sind) voller Leidenschaft, Hingabe und auch Zorn und Bragg ewarb sich den Ruf als one man Clash. 1983 erhält wir ein Pink-Floyd-Manager auf ihn aufmerksam und Bragg hat die Gelegenheit, beim Independentlabel Charisma sein erstes Album namens Life's a Riot with Spy vs Spy aufzunehmen. Die Scheibe wird ein zwar nicht umwerfender, aber doch sehr viel größerer Erfolg als erwartet und Bragg wird nicht nur in Großbritannien, sondern in der Folgezeit in ganz Europa als engagierter und rebellischer Musiker und Poet bekannt. In der Folgezeit engagiert er sich nicht nur in seinen Lieder, sondern auch als politischer Aktivist. Er ist Initiator und Mitbegründer der Red Wedge-Bewegung, einer Koalition linksliberaler und sozialistischer Musiker, die sich für Unterstützung der Labour Party einsetzen und der z.B. auch Paul Weller, Madness, The Communards, Housemartins, Elvis Costello, Working Week, The Smiths und Tom Robinson angehörten. Billy Bragg blieb auch nach http://en.wikipedia.org/wiki/Red_Wedge Red Wedge politisch engagiert und aktiv, so spendete er z.B. aus dem Verkauf der EP Between The Wars (1985) an die Bergarbeiterbewegung und engagierte sich in vielen sozialen Projekten. Er arbeitet später mit Bands zusammen, den Blokes und danach mit Wilco, seine Konzerte sind immer ein Erlebnis, denn brag weiß nicht nur mit seiner Musik, sondern auch enormem Wortwitz zu beieindrucken - bis zu 20 Minuten dauern manchmal seine Liedansagen, weil sie in solchen Fällen in einen Wortwechsel mit dem Publikum übergehen.

Unbedingt erwähnt werden muß Braggs Verdienst um das Erbe des Sängers Woody Guthrie. Als Woody Guthrie 1967 starb, hinterließ er ungefähr 1.500 Texte und teils fertige, großenteils unfertige Lieder, die zu seinen Lebzeiten nicht produziert wurden - sie werden von Guthrie's Tochter Nora im Guthrie–Archiv verwaltet. Nora Guthrie wurde 1992 auf Billy Bragg anläßlich seines Auftritts auf der Summerstage Birthday Celebration für Woody Guthrie aufmerksam. Nora Guthrie berichtete später: "Although he had come out of a punk rock background, he could sing along with the country and western singers, the folkies and just about everyone else who appeared in the show... He seemed open to anything and everything. His wry sense of humour, reminiscent of Woody’s, also caught our attention immediately." Billy Bragg stürzte sich in die Arbeit und so entstanden mit Wilco und der Sängerin Annie di Franco Mermaid Avenue (1998) und Mermaid Avenue Vol. II (2000).

Mit der aus drei CDs bestehenden Kassette Must I Paint You A Picture? The Essential Billy Bragg veröffentlichte Billy Bragg im Jahr 2003 eine Rückschau auf sein bisheriges Schaffen.

[geschrieben 02/2005, Links geprüft 24.07.2014]

Bildquelle
Sutherland, Ben: Billy Bragg, British musician and activist, at a protest in Smith Square, London, calling for electoral reform following the United Kingdom general election, 2010. 08.05.2010
[http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Billy_Bragg,_May_2010_1.jpg] Stand 21.01.2013
Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung 2.0 US lizenziert.