Mittwoch, 23. August 2017
 

Ein Halleluja auf die freiheitliche demokratische Grundordnung

oder Besinnliches zur Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

"Die bewusste und zielgerichtete Manipulation der Verhaltenweisen und Einstellungen der Massen ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften. Organisationen, die im Verborgenen arbeiten, lenken die gesellschaftlichen Abläufe. Sie sind die eigentlichen Regierungen in unserem Land. Wir werden von Personen regiert deren Namen wir noch nie gehört haben. Sie beeinflussen unsere Meinungen, unseren Geschmack, unsere Gedanken. Doch das ist nicht überraschend, dieser Zustand ist nur eine logische Folge der Struktur unserer Demokratie: Wenn viele Menschen möglichst reibungslos in einer Gesellschaft zusammenleben sollen, sind Steuerungsprozesse dieser Art unumgänglich.

[...] Theoretisch bildet sich jeder freie Bürger seine eigene Meinung zu Fragen des öffentlichen Lebens wie zu seinem eigenen Verhalten. In der Praxis ist es jedoch kaum möglich, sich mit jedem komplexen ökonomischen, politischen und ethischen Zusammenhang auseinanderzusetzen oder gar eine eigene Position dazu zu beziehen. Vermutlich käme man nicht in einem einzigen Fall zu einem befriedigenden Ergebnis. Weil dem so ist, haben wir uns freiwillig darauf geeinigt, dass unsichtbare Gremien sämtliche Daten filtern, uns nur noch die wesentlichen Themen präsentieren und damit die Wahlmöglichkeiten auf ein verdauliches Maß reduzieren.

Von den Meinungsführern und den Medien, über die sie sich an die Öffentlichkeit wenden, übernehmen wir die Beweisführung und die diversen Positionen zu den Themen, die gerade diskutiert werden; und vom ethischen Führungspersonal, seien es Priester, berühmte Schriftsteller oder einfach prominente Vertreter der vorherrschenden Meinung, übernehmen wir die Normen für unser Verhalten in der Gesellschaft - an die wir uns in der Regel gebunden fühlen."

Edward L. Bernays: Propaganda. Liveright, New York 1928.
Originaltext (PDF): http://archive.org/download/Porpaganda/PropagandaedwardBernays1928.pdf
Deutsche Übersetzung: http://de.scribd.com/doc/83013518/Edward-Bernays-Propaganda

Den zitierten Text hat Bernays nicht kritisch gemeint, sondern befürwortend, im Rest des Buches erklärt er, wie man die im zitierten Text dargestellten Absichten in die Praxis umsetzt. Edward L. Bernays gilt als Erfinder der sogenannten Public Relations, wie wir sie heute kennen (den Begriff gibt es schon länger), und als der erste Spin-Doctor. Ein Spin-Doctor ist ein Medien- und Imageberater, der Medienereignisse mit dem "richtigen Dreh" (spin) versieht, also im Auftrag seiner Geldgeber für manipulierte Darstellungen in den Medien sorgt. Zu Bernays Kunden gehörten Firmen wie Philip Morris, Pfizer, Monsanto, Ciba Geigy, DuPont, Shell, Standard Oil, Procter & Gamble, Boeing, General Motors, Dow Chemical, Goodyear, American Tobacco Company, British American Tobacco, United Fruit, General Electric, Dodge Motors uva. ebenso wie der US-Präsident Calvin Coolidge und die israelische Ministerpräsidentin Golda Meir. Bernays, der "Vater der Verdrehung" (Tim O'Shea) propagierte von 1920 bis in die 1950er Jahre die gesundheitsfördernde Wirkung des Rauchens, ab 1960 tat er das genaue Gegenteil. Seine Kampagnen waren es, die aus rollenden Metallhaufen die Statussymbole machten, als die sie heute gelten. Er war es, der die Forderung des Bankers Paul Maser von der Investmentbank Lehman Brothers "We must shift America from a needs culture to a desire culture" realisierte. "Aus [...] Propaganda lernen wir, wie Edward L. Bernays die Ideen seines berühmten Onkels Sigmund Freud selbst aufnahm und sie auf die [...] Massenbeeinflussung anwendete. Der einzige Unterschied war, dass anstatt diese Prinzipien zu verwenden, um verborgene Motive im menschlichen Unterbewußtsein aufzudecken, wie es die Freudsche Psychologie macht, Bernays dieselben Ideen verwendete, um Absichten zu verkleiden und Illusionen zu schaffen." (Tim O'Shea) Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Joseph Goebbels belegtermaßen Bernays Buch "Crystallizing Public Opinion", den Vorgänger von "Propaganda", nutzte, um sich in Sachen Massenmanipulation fit zu machen. Es ist nicht überliefert, dass dieser Umstand bei Bernays auch nur leiseste Zweifel an seinem Tun geweckt hätte.

Heute agiert ein internationales Netzwerk der Public und Media Relations weltweit und es hat mittlerweile in alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens Einzug gehalten in der Absicht, die Schöne Neue Welt zu etablieren - eine Welt der hemmungslosen Gier, des Tinneffs und Tands, des Hedonismus und letztendlich eine der Totalverblödung im Hamsterrad des sinn- und zielllosen Konsumierens - "shift from a needs culture to a desire culture", das ist in der Tat gelungen.

[1] Der Begriff "freiheitliche demokratische Grundordnung" (FdGO) wird im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, so der offizielle Titel, zum ersten Mal in Artikel 10 , Absatz 2 verwendet. Der erste Absatz dieses Artikels lautet: "Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fern­melde­ge­heim­nis sind unverletzlich."